Alte Pferde - Haltung und Pflege

Wie man sich bettet, so liegt man..
Gromit
Beiträge: 9
Registriert: Do 13. Okt 2016, 17:40

#11 Re: Alte Pferde - Haltung und Pflege

Beitrag von Gromit » Sa 10. Feb 2018, 08:51

Ich hab meinen Senior, als es klar war, dass er nicht mehr normal reitbar wird, dann in den offenstall mit 24h/365 d Weide gestellt. Der sollte einfach machen können, wie es ihm gefällt. Da standen immer jüngere Pferde mit dabei, hat ihm nichts ausgemacht, der hatte Spaß daran mit denen zu spielen. Wenn er keine Lust mehr hatte, ist er einfach weg gegangen, dann haben die halt untereinander weiter gespielt. Er hatte auch immer den Posten der Respektsperson- also die anderen sind gegangen, wenn er sie verscheucht hat. Ich denke es hat ihm gut getan in seinen letzten Jahren nochmal ein bisschen der "papa" zu sein.
melisse
Beiträge: 73
Registriert: Do 13. Okt 2016, 13:40
Wohnort: Im Ruhrpott

#12 Re: Alte Pferde - Haltung und Pflege

Beitrag von melisse » Sa 10. Feb 2018, 09:18

@Gromit
So ist das mit meinem Flamenco Dancer auch.
Der spielt und tobt und wenn er keine Lust hat, zieht er sich in die offene Box zurück und hat da seine Ruhe
Der Leistungsbegernzende Facktor sitzt meistens im Sattel
Benutzeravatar
Charda
Beiträge: 5576
Registriert: So 20. Nov 2011, 08:36
Wohnort: am Schwäbischen Meer

#13 Re: Alte Pferde - Haltung und Pflege

Beitrag von Charda » Di 13. Feb 2018, 09:25

Ich glaub da sind die Pferde so unterschiedlich wie wir. Was dem einen Gut tut, kann für den anderen absolut panne sein... Da muss man als Mensch einfach beobachten.
Viele Menschen sind zu gut erzogen um mit vollem Mund zu sprechen, haben aber keine Probleme dies mit leerem Kopf zu tun.
Benutzeravatar
PonMon
Beiträge: 327
Registriert: Do 9. Mär 2017, 06:49

#14 Re: Alte Pferde - Haltung und Pflege

Beitrag von PonMon » Di 13. Feb 2018, 09:47

Ich hab meine ja in so "Rentnergruppen" stehen. Lenny (20J.) steht mit einem alten WB-Wallach zusammen, der aber auch wirklich ALT wirkt und sich so verhält, und Cocco (21J.) ist den ganzen Tag bei den OS-Ladys (die eine wird auch so Ü20 sein, die andere ist jetzt 29), und da ist es auch recht eingeschlafen und ruhig. Die eine Stute ist gern mal zickig und bös, aber meiner ist meist flinker und schneller, also passiert da nix.

Ich merk bei denen aber, dass das für die irgendwie langweilig ist. Daher schmeiß ich sie jeden Tag für eine Stunde zusammen und da wird dann gerannt und getobt und gespielt. Brauchen die einfach. Also als Kompromiss tägl. 1h Spaß und Action, und die restliche Zeit stressfreie Ruhe und Chillen.

Wenn ich es objektiv betrachte, ist die Situation nicht perfekt. Gäbe schon noch Dinge, die ich verbessern wollen würde, aber es ist auf alle Fälle ok und die beiden haben einen ziemlich guten Lebensstandard, würd ich jetzt mal sagen. Luft nach oben ist ja immer.
Benutzeravatar
Charda
Beiträge: 5576
Registriert: So 20. Nov 2011, 08:36
Wohnort: am Schwäbischen Meer

#15 Re: Alte Pferde - Haltung und Pflege

Beitrag von Charda » Di 13. Feb 2018, 09:50

Ist halt auch einfach immer eine Frage des machbar oder eben nicht machbar..
Viele Menschen sind zu gut erzogen um mit vollem Mund zu sprechen, haben aber keine Probleme dies mit leerem Kopf zu tun.
Benutzeravatar
Keks
Beiträge: 73
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:48
Wohnort: oberbayern

#16 Re: Alte Pferde - Haltung und Pflege

Beitrag von Keks » Di 13. Feb 2018, 12:51

Für mich stellt sich auch die Frage ob ich meinen Oldie nächsten Winter noch bei den anderen lassen kann oder nicht. Mal sehen wie es sich entwickelt.
Aaron langweilt sich sehr mit den Alten. Deshalb habe ich jetzt mal inserriert, und suche einen jüngeren Einsteller.
Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.

Arthur Schopenhauer
Semmel
Beiträge: 14
Registriert: Do 13. Okt 2016, 15:28

#17 Re: Alte Pferde - Haltung und Pflege

Beitrag von Semmel » Di 13. Feb 2018, 20:14

dann gehts dir so bissi wie mir, Gabi. Man muß einfach die Gegebenheiten anpassen, wenn sie so alt werden. Ich bin zwar nicht glücklich drüber, wenn ich die Junge rausnehmen muß aus der Gruppe, weil sie ja schon aneinanderhängen.. aber wenn sie den Alten nicht mehr in Ruhe läßt, bleibt mir nix andres übrig seufz. Mal schaun, wei es sich entwickelt. Jedenfalls schau ich nicht zu, bis erst was schlimmes passiert. Ich glaube, das ist das Wichtigste überhaupt, dass man immer genau hinschaut.
Antworten