Longieren - Fragen eines Dilettants

Handarbeit, Longentraining, etc
Benutzeravatar
Charda
Beiträge: 5574
Registriert: So 20. Nov 2011, 08:36
Wohnort: am Schwäbischen Meer

#11 Re: Longieren - Fragen eines Dilettants

Beitrag von Charda » Sa 12. Mai 2018, 07:20

Ich mags so schlicht nicht, wegen dem zusammen ziehen der Ringe im Fall der Fälle.... Aber das ist Geschmackssache und auch Gewohnheit... Ich finde, dass man da sein Ding finden muss. Die V verschnallung ist auch nicht für jeden.... Zu schnell kann man damit gar grausiges machen. Ich bin damit immer super hin gekommen.

Gesendet von meinem XT1580 mit Tapatalk

Viele Menschen sind zu gut erzogen um mit vollem Mund zu sprechen, haben aber keine Probleme dies mit leerem Kopf zu tun.
Benutzeravatar
TinkerBell
Beiträge: 1950
Registriert: Mi 12. Okt 2011, 07:54
Wohnort: Oberfranken

#12 Re: Longieren - Fragen eines Dilettants

Beitrag von TinkerBell » Sa 12. Mai 2018, 07:33

Wenn man auf Trense longiert gibt's einfach nur Kompromisse.

Deshalb arbeite ich gerade bei jungen Pferden mit dem Kappzaum.

Die Dreieckverschnallung ist halt deutlich kraftverstärkend. Ich persönlich mag die gar nicht. Seh keinen Vorteil, aber deutlich Nachteile drin. Gerade im Fall der Fälle....

Beim Einschnallen innen mit in Nasenriemen o.ä. mag ich ebenfalls nicht. Weil es die Hilfen zu sehr verwässert. Ich schon Pferde beobachtet habe, die damit erst lernten, sich dagegen zu lehnen.

Was wirklich gar nicht geht ist meiner Meinung nach die Longierbrille. So ein Teil ist wirklich nur Schrott.


Aber ansonsten - auf Trense muss man sich letztlich für irgendeinen Kompromiss entscheiden.
Es gibt keine Wege zum Glück. Glücklich sein ist der Weg.

Benutzeravatar
kaltesBlut
Beiträge: 3150
Registriert: Sa 15. Okt 2011, 21:08
Titel: Kaltblutfee
Wohnort: Im schönsten Land der Welt - Bayern

#13 Re: Longieren - Fragen eines Dilettants

Beitrag von kaltesBlut » Mo 14. Mai 2018, 09:56

Ich habe auch schon ander Trense longiert, aber da mein jetziges Pferd keine Trense besitzt, longiere ich am "Kappzaum". "" deshalb, weil es nur ein Billigkappzaum vom Krämer ist. Aus Nylon, wie die Halfter halt auch. Aber man kann den Nasenriemen unten, das Nackenband und den Backenriemen sehr gut verstellen, so dass sich kaum was verzieht. Das ist nicht optimal, aber ruhiger als ein Halfter, hat keine Trense und man hat sowohl einen frei beweglichen Ring unten als auch drei Ösen am Nasenriemen. So dass man ausprobieren kann, was einem und dem Pferd besser liegt.

Da ich nie mit Ausbindern etc. longiere, reicht das völlig. Meist nehme ich den mittleren Ring am Nasenriemen, zum warmführen und abkühlen dann den Ring unterm Kinn.
:D Der (schwarze) Ferrari unter den Kaltblütern :D
Ich hoffe, du lässt es anständig krachen auf der ewigen grünen Wiese
Antworten