Erste Schritte beim Springen...

Für die E Mächtigkeitsspringer unter uns .. und die, die noch höher hinaus wollen
Benutzeravatar
Snoopy
Beiträge: 2419
Registriert: Di 6. Dez 2011, 14:34
Wohnort: Am Rande vom Kohlenpott

#11 Re: Erste Schritte beim Springen...

Beitrag von Snoopy » Mo 30. Apr 2012, 08:16

Super, danke!
Hab sowas mal in grauer Vorzeit gelernt, aber wie das halt mit Wissen ist, das man nie braucht...
Wir haben kleine Pferde für kleine Leute, kräftige Pferde für kräftige Leute, schlanke Pferde für schlanke Leute, große Pferde für große Leute.

Und für alle, die noch nie geritten sind, haben wir Pferde, die noch niemand geritten hat
Benutzeravatar
Lynne
Beiträge: 715
Registriert: Di 4. Okt 2016, 10:20

#12 Re: Erste Schritte beim Springen...

Beitrag von Lynne » Do 5. Jan 2017, 13:49

Nachdem das bei uns mit dem Freispringen ja ziemlich gut läuft, wollte ich dieses Jahr anfangen mal mit Pferd zu hüpfen. Ich kenne das von einer Springreiterin bei uns so, dass sie die jungen erstmal mit Sattel freispringen lässt, damit sie sich an das Gefühl gewöhnen. In meinen Augen macht das auch durchaus Sinn.Deswegen werde ich das nächste Woche mal testen.
Aber sie ist die einzige, die ich kenne, die das so macht. Kennt das einer von euch auch?
Weil, wie gesagt, eigentlich finde ich das mega logisch :)
Benutzeravatar
Charda
Beiträge: 5574
Registriert: So 20. Nov 2011, 08:36
Wohnort: am Schwäbischen Meer

#13 Re: Erste Schritte beim Springen...

Beitrag von Charda » Di 24. Jan 2017, 20:22

Ich kenne das gar nicht so... Aber soll ja nicht heißen, dass es unsinnig ist..

Ich denke aber, dass das Shetty, jetzt schon Recht viel Erfahrung sammeln konnte mit dem freispringen. Wenn du gymnastizierend leiht beginnst mit Cavalettis und Mal nem Kreuz, kleineren Reihen usw wird die das bestimmt locker mit machen... Hast du jetzt einen Sattel?

Gesendet von meinem MotoG3 mit Tapatalk
Viele Menschen sind zu gut erzogen um mit vollem Mund zu sprechen, haben aber keine Probleme dies mit leerem Kopf zu tun.
Aquarell
Beiträge: 205
Registriert: Fr 9. Feb 2018, 08:04
Wohnort: Schleswig- Holstein

#14 Re: Erste Schritte beim Springen...

Beitrag von Aquarell » Mo 12. Feb 2018, 16:32

Ich krame das mal wieder hoch...

Aktuell habe ich ja meinen jetzt 7j Wallach, der angeschoben werden soll. Der Kleine wurde erst mit ca 5j eingeritten, dann hatte er verletzungsbedingt Pause und jetzt war ich ausgefallen.
Seit Anfang des Jahres macht er 1x die Woche Freispringen. Die Reihe wird so aufgebaut: Stange (besser eine Planke oder ein niedrig gestelltes Cavaletti) - 3m Abstand- hochgestelltes Cavaletti mit gegen gestellter Planke - 6m - kleiner Steil - 7,5 m- Oxer.
Zuerst war er auch sehr verhalten, aber schon beim 2. mit viel Spaß dabei.

Ich hatte mit ihm schon früh angefangen über Stangen zu traben, erst eine, dann 2. Abstand im Trab ca 1,30m. Später wurde dann aus den Stangen am Boden ein Kreuz. Vorlegestange ca 2,20 davor, anzureiten aus dem Trab. Dabei war es ganz egal, wie er darüber kam, er mußte nur weiter laufen.
Erst als das gut klappte wurde aus dem Kreuz ein kleiner Steil (50-60 cm hoch), auch hier aus dem Trab mit Vorlegestange.
Wichtig ist mir bei jungen ( oder unerfahrenen) Pferden, daß der Sprung selber auch noch mal eine Fußstange hat. Damit können sie dann leichter den Sprung taxieren.

Ganz toll und hilfreich finde ich die Pocket Jump von Michel Robert. Das ist sehr schön gegliedert und für jeden Springer etwas passendes dabei.
Benutzeravatar
Charda
Beiträge: 5574
Registriert: So 20. Nov 2011, 08:36
Wohnort: am Schwäbischen Meer

#15 Re: Erste Schritte beim Springen...

Beitrag von Charda » Di 13. Feb 2018, 09:30

Ich hab das für mich lang unterschätzt was Freispringen den Pferden nutzen kann. Gymnastizieren und Spaß. Freispringen gehört nach Möglichkeit mittlerweile fest in unser Programm. Auch wenn bei mir die Reihen eher begrenzt sind.
Viele Menschen sind zu gut erzogen um mit vollem Mund zu sprechen, haben aber keine Probleme dies mit leerem Kopf zu tun.
Benutzeravatar
Lynne
Beiträge: 715
Registriert: Di 4. Okt 2016, 10:20

#16 Re: Erste Schritte beim Springen...

Beitrag von Lynne » Di 13. Feb 2018, 11:49

Freispringen vernachlässige ich momentan sträflich...! Aber das ist echt ein Unterschied ob es dafür einen festen Termin gibt und man ggf. Doch mit mehr Leuten aufbaut.

Gesendet von meinem XT1635-02 mit Tapatalk

Aquarell
Beiträge: 205
Registriert: Fr 9. Feb 2018, 08:04
Wohnort: Schleswig- Holstein

#17 Re: Erste Schritte beim Springen...

Beitrag von Aquarell » Di 13. Feb 2018, 12:19

Beiuns ist es ein fetsre Termin im Winter, genauer bis zur SLP. Danach ist dann Schluß mit Freispringen. Sicherlich kann man sich mal etwas aufbauen, aber alleine ist man doch eine ganze Weile beschäftigt. Und dann kommt bestimmt jemand, der dann Reiten will, longieren etc. und nicht bereit ist, dafür eine der anderen Hallen zu nutzen oder auch einen der 3 Außenplätze. daher lasse ich es im Sommer auch sein. Ich baue mir dann lieber mal eine kleine Reihe auf und springe da durch.
Benutzeravatar
Keks
Beiträge: 73
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:48
Wohnort: oberbayern

#18 Re: Erste Schritte beim Springen...

Beitrag von Keks » Di 13. Feb 2018, 12:42

Ich kenne den Nutzen von Freispringen schon seit ewigen Zeiten, und habe das auch immer mit meinen Pferden praktiziert.
Ich macht das hier immer jeden Samstag. Da kommt meine Einstellerin immer, und wir sind zu zweit und lassen alle der Reihe nach durch die Gasse. Wird allerdings für jedes Pferd immer wieder neu aufgebaut. Viele Sprünge gehen aber nicht, da mein Platz nur 30m lang ist. Aber 3 plus Vorlegestange sind es eigentlich immer.
Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.

Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
Charda
Beiträge: 5574
Registriert: So 20. Nov 2011, 08:36
Wohnort: am Schwäbischen Meer

#19 Re: Erste Schritte beim Springen...

Beitrag von Charda » Di 13. Feb 2018, 12:54

Dein Platz wirkte viel größer ich dachte der hat locker die 40.

Gesendet von meinem XT1580 mit Tapatalk

Viele Menschen sind zu gut erzogen um mit vollem Mund zu sprechen, haben aber keine Probleme dies mit leerem Kopf zu tun.
Antworten